Guido Adler;

eine Kurzbiographie

aus dem buch: die ära guido adler
von dr. memo g. schachiner
back to: biographies, a- z
newsletter
your opinion/ questions on this page
home
contact us
start: 20 juli 2006, up-date: 25 march 2008

 
Guido Adler, Musikwissenschafter.
1855, 1. November: Geboren in Eibenschitz (Ivancice) in Mähren.
1856: Tod seines Vaters, Joachim Adler, praktischer Arzt. Übersiedlung der Familie nach Iglau. Mittelschule in Iglau.
1864: Übersiedlung nach Wien. Akademisches Gymnasium in Wien (damalige Eliteschule).
1868: Schüler am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde. Seine Lehrer waren u. a. Wilhelm Schenner (gest. 1840) und Josef Dachs (1825 - 1896), Anton Bruckner (1824 - 1896) und Felix Otto Dessoff (1835 - 1892); Theorie und Komposition).
1873: Absolvierung des Akademischen Gymnasiums.
1874: Absolvierung des Konservatoriums. Abitur. Studium der Rechtswissenschaften.
1875: Mitbegründer des Akademischen Wagnervereins.
1875-76: Adler hielt einen Zyklus von Vorträgen zur Einführung in den "Ring der Nibelungen" im Akademischen Wagnerverein.
1878: Promotion im Studium der Rechtswissenschaften. Nur drei Monate Praxis am Wiener Handelsgericht.
1878- 1880: Adler besucht die Vorlesungen Eduard Hanslicks an der Wiener Universität.
  1880: Promovierung bei Hanslick mit der Dissertation "Die historischen Grundclassen der christlich-abendländischen Musik bis 1600".
1882: Habilitation an der Wiener Universität mit einer Studie zur Geschichte der Harmonie. Offizielle Vertretung Österreichs beim Internationalen Kongress für liturgischen Gesang in Arezzo. Verfassung eines Memorandums für die Regierung über die Kongressergebnisse.
1884: Gründung der Vierteljahresschrift für Musikwissenschaft, zusammen mit Philipp Spitta und Friedrich Chrysander.
1885: Berufung als Außerordentlicher Professor an der Deutschen Universität Prag. 1887: Heirat mit der Wienerin Betti Berger.
1885 - 1895: Veröffentlichung und Redaktion der Vierteljahresschrift für Musikwissenschaft zusammen mit Philipp Spitta und Friedrich Chrysander.
1888: Überreicht er dem zuständigen Ministerium eine von Eduard Hanslick mitunterzeichnete Denkschrift über die Herausgabe von "Monumenta historiae musices" auf internationaler Basis. Das Projekt wurde auf "Denkmäler der Tonkunst in Österreich" (DTÖ) reduziert.
1892: Organisiert er die "Musikhistorische Abteilung der Internationalen Ausstellung für Musik und Theaterwesen in Wien". Er veranlasst die österreichische Regierung zum Ankauf der Trienter Codices. Herausgabe einer Auswahl der musikalischen Werke der Kaiser Ferdinand III., Leopold I. und Joseph I. als Auftakt zum DTÖ.
1894- 1938: Ununterbrochene Erscheinung der DTÖ unter Adlers Leitung in 83 Bänden.
1898: Hanslicks Pensionierung. Berufung Adlers als dessen Nachfolger auf den Lehrstuhl für Musikwissenschaft an die Universität Wien. Beginn der Vorbereitungen für ein musikhistorisches Institut an der Wiener Universität: Aushandeln der Räumlichkeiten, Beschaffung und Sammlung der Lehrmittel usw.
1898- 1927: Lehrstuhl für Musikwissenschaft an der Universität Wien (bis zur Erreichung der Altersgrenze).
1898/1899, Wintersemester: Gründung des "Institut(s) für Musikwissenschaft". Dieses Institut wurde bald ein Vorbild für die anderen Institute. Hier promovierte Adler bis zu seiner Emeritierung 135 Doktoranden. Viele von diesen bekleideten später akademische Ämter.
1904: Veröffentlichung des Buches "Vorlesungen, gehalten an der Universität Wien, Leipzig". Es sind seine Vorlesungen, die Wagner "musikgeschichtlich würdigen".
1909: Organisation des III. Kongresses der Internationalen Musikwissenschaftlichen Gesellschaft, anlässlich der Haydn- Zentenarfeier.
1911: Veröffentlichung des Buches "Der Stil in der Musik, I. Buch: Prinzipien und Arten des musikalischen Stils", Leipzig. Systematische Behandlung des Begriffes "Stil".
1913- 1938: Jährliche Veröffentlichungen der "Studien zur Musikwissenschaft" als Beihefte zu den DTÖ. Mit diesen Heften wollte er die auf den "Stil" gebaute musikwissenschaftliche Forschung ausbauen.
1919: Veröffentlichung des Buches "Methode der Musikgeschichte". Hier stellte er seine "Methode" vor, die lange Zeit die Entwicklung der "historischen" Musikwissenschaft beeinflusste.
1924: Veröffentlichung des "Handbuch(s) der Musikgeschichte", im Zusammenwirken mit zahlreichen Fachkollegen.
1927: Organisation der Beethoven- Zentenarfeier. Wie die Haydn- Zentenarfeier 1909 war die Beethoven- Zentenarfeier ein kulturelles Großereignis im damaligen Wien.
1927: Gründung der Internationalen Gesellschaft für Musikwissenschaft mit dem Sitz in Basel. Adler wurde bis zu seinem Tode deren Ehrenpräsident. Emeritierung. Weiterhin Leitung der DTÖ bis 1938.
1935: Autobiographie "Wollen und Wirken".
1938: Mit dem Einmarsch der Deutschen am 12. März 1938 nach Österreich wurden Adler, aufgrund der am 15. September 1935 erlassenen Nürnberger Gesetze, die staatsbürgerlichen Grundrechte automatisch aberkannt. Da er Jude war, wurde ihm auch die publizistische Tätigkeit untersagt. Mit einem Schreiben an Kardinal Innitzer zog er sich von der Präsidentschaft der "Denkmäler"(DTÖ) zurück. Wegen seiner großen internationalen Bekanntheit wurden sein Leben und seine Wohnung bis zu seinem Ableben verschont. Jedoch wurde er gezwungen, den Rest seines Lebens in seiner Villa in der Lannerstraße in Hausarrest zu verbringen.
1941: Adler sollte deportiert werden. Durch verschiedene Interventionen, u. a. durch Gutachten von Erich Schenk und Rechtsanwalt Adolf Leischner, wurde die Deportation verhindert.
1941, 14. Februar: gestorben in Wien. Bestattung im Wiener Krematorium. Die Urne wurde später (Datum unbekannt) in ein Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof überführt. Nach seinem Tod wurde seine Privatbibliothek ohne Entschädigung beschlagnahmt.
Glücklicherweise wurde die Bibliothek nicht vernichtet, sondern dem Musikwissenschaftlichen Seminar (dem ehemals von ihm begründeten Musikhistorischen Institut) zugewiesen. Sein Sohn Achim war bereits früher in die USA emigriert. Seine Tochter Melitta wurde nach seinem Tode in Theresienstadt ermordet.
 
Aus dem Buch: Politik und Systematik: Die Wiener Musikwissenschaft im Wandel der Zeiten: Die Ära Guido Adler (1898 - 1927
 
Literatur in "mc library":
 
Abegg, Werner Hanslick, Eduard; in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Personenteil 8, pp. 667-672 Bärenreiter, Kassel, DE, 2002 A34402B Adler, Guido Der Stil in der Musik- I. Buch: Prinzipien und Arten des musikalischen Stils Breitkopf & Härtel, Leipzig, 1911 A34201B Adler, Guido Wollen und Wirken- Aus dem Leben eines Musikhistorikers Universal Edition, Wien, A, 1935 A34202B Adler, Guido Methode der Musikgeschichte Breitkopf und Härtel, Leipzig, 1919 B542B Antonicek, Theophil Musikwissenschaft in Wien zur Zeit Guido Adlers, in: Studien zur Musikwissenschaft, Band 37 (s. Wessely) Hans Schneider, Tutzing, DE, 1986 B42602B Antonicek, Theophil; Gruber Gernot (Hrsgb.) Musikwissenschaft als Kulturwissenschaft- Damals und Heute, Internationales Symposion (1998) zum Jubiläum der Institutsgründung an der Universität Wien vor 100 Jahren Hans Schneider, Tutzing, DE, 2005 B42602B Antonicek, Theophil Hanslick und Adler- ein problematisches Verhältnis; in: Musikwissenschaft als Kulturwissenschaft- Damals und Heute (s. Antonicek) Hans Schneider, Tutzing, DE, 2005 B42601B/ Antonicek Antonicek, Theophil; Gruber Gernot (Hrsgb.) Zustand des Faches und Zukunftsperspektiven, Round Table; in: Musikwissenschaft als Kulturwissenschaft- Damals und Heute (s. Antonicek) Hans Schneider, Tutzing, DE, 2005 B42601B/ Round Table Antonicek, Theophil; Gruber Gernot Vorwort; in: Musikwissenschaft als Kulturwissenschaft- Damals und Heute (s. Antonicek) Hans Schneider, Tutzing, DE, 2005 B42601B/ Vorwort Archiv der Universität Wien Akt Guido Adler Universitätsarchiv, Wien B42603B Archiv der Universität Wien Gründungsdekret Archäologisches Institut Universitätsarchiv, Wien B42604B Boisits, Barbara Guido Adler und die Gründung der Bibliothek am musikwissenschaftlichen Institut in Wien; in: Musikwissenschaft als Kulturwissenschaft- Damals und Heute (s. Antonicek) Hans Schneider, Tutzing, DE, 2005 B42601B/ Boisits69 Boisits, Barbara Kulturwissenschaftliche Ansätze in Adlers Begriff von Musikwissenschaft; in: Musikwissenschaft als Kulturwissenschaft- Damals und Heute (s. Antonicek) Hans Schneider, Tutzing, DE, 2005 B42601B/ Boisits125 Dietz, Max Geschichte des musikalischen Dramas in Frankreich während der Revolution bis zum Directorium (1787- 1795) in künstlerischer, sittlicher und politischer Beziehung Groscher & Blaha, Leipzig, KUK Österr., 1885 A22903B Dissertationen 1905- 2006 Institutsbibliothek, Institut f. Musikwissenschaft/ Universität Wien Eder, Gabriele Johanna Guido Adler. Grenzgänger zwischen Musikwissenschaft und Kulturleben; in: Musikwissenschaft als Kulturwissenschaft- Damals und Heute (s. Antonicek) Hans Schneider, Tutzing, DE, 2005 B42601B/ Eder Eickstädt, Egon Freiherr von Rassenkunde und Rassengeschichte der Menschheit, Die Forschung am Menschen, Bg. 23-31 Ferdinand Enke, Stuttgart, DE, 1938 A2414B Elschek, Oskar Die Musikforschung der Gegenwart, Band 1,2 Acta Ethnologica et Linguistica, Wien, A, 1992 A283B Günzburg, Adolf Lebenslauf; in: Numerus Currens, Dissertationen 1905- 2006 Institut f. Musikwissenschaft, Bibliothek, Wien A34803B Haas, Gerlinde Die jeweils Ersten und "...Lektorat auf Kriegsdauer"; in: Musikwissenschaft als Kulturwissenschaft- Damals und Heute (s. Antonicek) Hans Schneider, Tutzing, DE, 2005 B42601B/ Haas Hanslick, Eduard Vom Musikalisch Schönen- Ein Beitrag zur Revision der Ästhetik der Tonkust Johann Ambrosius Barth, Leipzig, 1885 A34801B Hanslick, Eduard Aus meinem Leben, in: Deutsche Rundschau, Januar 1894 Deutsche Rundschau, 1894 A34802B Hilscher, Elisabeth Von jeder Kunstepoche ein Bild zu Schaffen- Die Biographie der Gesellschaft zur Herausgabe von Denkmälern der Tonkunst in Österreich Diss., Universität Wien, Geisteswissenschaftliche Fakultät, Wien, A, 1993 A261203B Holtmeier, Ludwig; Federhofer Helmuth Rietsch, Heinrich, eigentl. Heinrich Löwy; in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart Bärenreiter, Kassel, DE, 2005 A22901B Kalisch, Volker Adler, Guido; in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Personenteil, Bd. I, S. 151- 156 Bärenreiter, Kassel, DE, 1999 A2696B Körber, Robert Kreis VIII (Deutschösterreich) der Deutschen Studentenschaft, Amt: Kulturamt, Programm für das kommende Studienjahr 1924/25 Erste Wiener Vereinsbuchdruckerei, Wien, A, 1924 A34401B Institut für Musikwissenschaft / Universität Wien Numerus Currens, Dissertationen 1905- 2006 Institut f. Musikwissenschaft, Bibliothek, Wien A34803B Katann, Oskar Vorwort; in: Psychologische Ästhetik Rikola, Wien, A, 1930 A22804B Kippenberg, Burkhard Rietsch (Löwy), Heinrich; in: The New Grove Dictionary of Music and Musicians Macmillan Publishers, London, UK, 2001 A22902B Kraus Reprint Vienna Universität. Philosophische Facultät. Verzeichnis ... Dissertationen. 1.; 1935/ Verzeichnis über die seit dem Jahre 1872 an der philosophischen Fakultät der Universität in Wien eingereichten und approbierten Dissertationen, Band 1; Reprint 1972 Kraus Reprint, Nendeln, Liechtenstein, 1972 A22904 B Lach, Robert Das deutsche Lied; in Festblätter für das 10. Deutsche Sängerbundesfest Wien 1928, Folge 1, August 1927, S. 12- 13 Wien, 1928 A22906B Lach, Robert Das Österreichertum in der Musikin: Volkswohl, Jahrg.20, Heft 12 Volksbund-Verlag, Wien, 1929 A22908B/1 Lach, Robert Das deutsche Lied; in Festblätter für das 10. Deutsche Sängerbundesfest Wien 1928, Folge 1, August 1927, S. 12- 13 Wien, 1928 A22906B Lach, Robert Musik im Islamin: Der Auftakt, Musikblätter für die Tschechoslowakische Republik, I. Jahrgang, Heft:19-20 Joh. Hoffmanns Witwe, Prag, 1921 A22908B/2 Lach, Robert Musik der Japanerin: Der Auftakt, Musikblätter für die Tschechoslowakische Republik, II. Jahrgang, Heft:7 Joh. Hoffmanns Witwe, Prag, 1922 A22908B/3 Lach, Robert Musik in Chinain: Der Auftakt, Musikblätter für die Tschechoslowakische Republik, II. Jahrgang, Heft:2 Joh. Hoffmanns Witwe, Prag, 1922 A22908B/4 Lach, Robert Die Musik der Inkasin: Der Auftakt, Musikblätter für die Tschechoslowakische Republik, VI. Jahrgang, Heft:5-6 Deutscher Musikpädagogischer Verband, Prag, 1926 A22908B/5 Lach, Robert Das Kadenz- und Klauselproblem in der vergleichenden Musikwissenschaft.in: ?, ? A22908B/6 Lach, Robert Orientalistik und vergleichende Musikwissenschaftin: Wiener Zeitschrift für die Kunde des Morgenlandes Herausgeber: Bittner, Karabacek, Kretschmer, Müller, Schröder, Buchhändler Hölder, Wien 192? A22908B/7 Lach, Robert Die Musik der turk-tatarischen, finnisch.ugrischen und Kaukasusvölker in ihrer entwicklungsgeschichtlichen und psychologischen Bedeutung für die Entstehung der musikalischen Formen Anthropologische Gesellschaft, Wien, 1920 A22907B Lach, Robert Zur Erinnerung an Richard Wallaschek; in: Psychologische Ästhetik Rikola, Wien, A, 1930 A22804B Pass Walter; Scheit, Gerhard; Svoboda Wilhelm Orpheus im Exil, Die Vertreibung der österreichischen Musik von 1938 bis 1945 Verlag für Gesellschaftskritik, Wien, 1995 A22909B Reilly, Edward R. Gustav Mahler und Guido Adler Intern. G. Mahler Ges., Wien, A 1978 A261201B Reinisch, Leo Bericht über das Studienjahr 1896/ 97; in Feierliche Inauguration des Rectors; in: Mitteilungen, 1896- 1927 Universität Wien, Wien, A, 1896- 1927 A343B Schaal, Richard Verzeichnis deutschsprachiger musikwissenschaftlicher Dissertationen, 1861- 1960 Bärenreiter, Kassel, DE, 1963 A22905B Schumacher, Rüdiger Lach, Robert; in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart Bärenreiter, Kassel, DE, 2003 A22805B Schumacher, Rüdiger Lachmann, Robert; in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart Bärenreiter, Kassel, DE, 2003 A22805B Universität Wien (Hsgb.) Vorlesungsverzeichnis, Sommersemester 2002 Hozhausen, Wien, 2002 B581B Universität Wien (Hsgb.) Übersicht der akademischen Behörden, Professoren, Privatdozenten, Lehrer, Beamten etc. an der K. K. Universität zu Wien für das Studienjahr 1910/11 Holzhausen, Wien, Österreich, 1910 A34404B Universität Wien (Hsgb.) Gedruckte Mitteilungen, 1856- 1876 Universität Wien, Wien, A, 1856- 1876 A225B Universität Wien (Hsgb.) Gedruckte Mitteilungen, 1876- 1896 Universität Wien, Wien, A, 1876- 1896 A226B Universität Wien (Hsgb.) Gedruckte Mitteilungen, 1896- 1928 Universität Wien, Wien, A, 1896- 1927 A343B Universität Wien (Hsgb.) Mitteilungen, 1927- 1940 Universität Wien, Wien, A, 1927- 1940 A2210B Vajda, Stephan Die große Geschichte Österreichs Das Beste, Stuttgart, DE, 1984 A137B Wallaschek, Richard Ästhetik der Tonkunst W. Holzhammer, Stuttgart, 1886 A347B Wallaschek, Richard Anfänge der Tonkunst J. Ambrosius Barth, Leipzig, 1903 A22802B Wallaschek, Richard Musikalische Ergebnisse des Studiums der Ethnologie, in: Globus, Illustrierte Zeitschrift f. Länder- und Völkerkunde, Bd. LXVIII, Nr. 7 F. Vieweg & Sohn, Braunschweig, DE, 1895 A22803B Wallaschek, Richard Primitive Musik. An Inquiry Into the Origin and Development of Music, Songs, Instruments, Dances and Pantomimes of Savage Races Longmans, Grenn & Co., London, UK, 1893 A22802B Wallaschek, Richard Psychologische Ästhetik Rikola, Wien, A, 1930 A22804B Wellek, Albert Wallaschek, Richard; in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Band 14, pp. 167- 168 Bärenreiter, Kassel, DE, 1968 A34403B Wessely, Othmar (Hrsgb.) Studien zur Musikwissenschaft, Band 37 Hans Schneider, Tutzing, DE, 1986 B42602B Wessely, Othmar Vom Wissenschaftlichen Denken Guido Adlers, in: Musicologica Austriaca, 6, S. 7- 14 Österr. Gesellschaft f. Musikwissenschaft, Wien, A, 1986 A261202B
 
Links:
 
hans gal
guidoadler
eduard hanslick
eduard hanslick
eduard hanslick - sämtliche schriften
geschichte des instituts
max dietz
denkmäler der tonkunst in österreich (dtö).
rietsch (eig. löwy), heinrich
heinrich rietsch
geschichte der universität Wien
guido adler v. theophil antonicek
kurze geschichte der dtö v. theophil antonicek
Wallaschek, Richard
adler, guido
trienter codices
the collection of abraham zvi idelsohn