Capoeira,

Quellennachweise

zurück: inhaltsverzeichnis
von dr. memo g. schachiner
ihre meinung/ fragen zu dieser seite? (forum)
kontakt
home
start: 10 mai 2004, up-date: 10 mai 2005
Die Quellennachweise
 
Bibliographische Quellen:
Autor
Titel
Veröffentlichung
Arch. Nr. *
Araujo, A. Maynard Cultura popular brasileira Sao Paulo, Brasil, 1973  
Béhague, Gerard
Brazil; in: The New Grove, Dictionary of Music and Musicians, Vol. 4, pp. 271- 297
Macmillian Publishers Limited, London, UK, 2001
Debret, Jean- Baptiste
Voyage pittoresque et historique au Brésil, ou Séjour dún artiste francais au Brésil depuis 1816 inclusivement.
Paris, F, 1834
Hickmann, Hans
Ägypten, Musikgeschichte in Bildern, Band: II/2
WEB, Leipzig, DDR, 1961

 

A1811B

Koster, Henry
Travels in Brazil./ Viagems ao Nordeste do Brasil. Traducao e notas de Luis Cámara Cascudo
Longman, london, UK, 1816/ Companhia Editoria Nacional, Sao Paulo, Brasil, 1942
Kubik, Gerhard
Angolan Traits in Black Music, Games and Dances of Brazil. A Study of African cultural extensions overseas.
Centro de Estudos de Antropologia Cultural, No. 10, Lisboa, Portugal, 1979a
Kubik, Gerhard
Extensionen afrikanischer Kulturen in Brasilien
Alano, Ed. Herodot, Aachen, DE, 1991
Lima, Rossini Tavares de
Folguedos populares do Brasil.
Ricordi Brasileira S.A.C.E, Sao Paulo, 1962
Pinto, Tiago de Oliveria
Capoeira, das Kampfspiel aus Bahia; in: Pinto (Htsg.), Brasilien. Einfürung in Musiktraditionen Brasiliens.
Mainz, DE, 1986a
Pinto, Tiago de Oliveria
Candomblé; in: Pinto (Htsg.), Brasilien. Einfürung in Musiktraditionen Brasiliens.
Mainz, DE, 1986b
Rego, Waldeloir
Capoeira Angola. Ensaio sócio-etnográfico.
Editora Itapu, Colcao Baiana, Rio de Janeiro, Brasil, 1968
Rugendas, Johann Moritz
Malerische Reise in Brasilien
Paris, F, 1835
 
Ikonographische Quellen:
Register No. * Art Quelle Kommentar
Wandmalerei
Ausschnitt aus: Prozessionsdarstellung, Luxor Tempel; Bereits Veröffentlicht in: Hans Hickmann, 1961, S. 73, A1811B
"Folkloristische Negergruppe beim Stocktanz,". Aus der Zeit des Tut Anch Amon, gegen 1350 v. Ch.
Farbfoto
Bereits veröffentlicht in: Capoeira Corner, D00100000221W
In Salvador do Bahia werden "wichtige" Capoeira-Shows auc in den geschlossenen Räumen von den grösseren Musikensembles begleitet.
Farbfoto
Bereits veröffentlicht in: Capoeira Corner, D00100000221W
Einige Mitglieder eines Capoeira-Vereins in Wien
Farbfoto
Bereits veröffentlicht in: Capoeira Corner, D00100000221W
Mestre Mula gibt die Instrumente geschickt und schnell von einer Hand zu der anderen.
Zeichnung
Bereits veröffentlicht in: Rugendas 1835 und Kubik, 1991, S. 143, B5442B
Kubik´s Kommentar: Das obere Bild (a) ist vom Autor nicht weiter identifiziert, jedoch ist es eindeutig ein »Capoeira«-Kampfspiel, das hier vor sich geht, mit nicht genau identifizierbarer Begleitung und Zuschauern, darunter die fast obligate Früchteverkäuferin. Die Stelle dieser Szene in Salvador Bahia sollte eigentlich noch identifizierbar sein. Kubik, 1991, S. 143, B5442B
Farbphoto
Bereits veröffentlicht in: capoeira arts, 14. 03. 04, D00100000222W
Auch Pandeiro kommt erst im 20. Jahrhundert zur Capoeirabegleitung.
Farbphoto
Bereits veröffentlicht in: capoeira arts, 14. 03. 04, D00100000222W
Berimbau- Kalabassen werden klarsicht lackiert oder in verschiedenste Arten ornamentenreich bemalt.
Farbphoto
Bereits veröffentlicht in: capoeira arts, 14. 03. 04, D00100000222W
Caxixi ist der untrenbare Begleiter des Berimbau´s.
Farbphoto
Bereits veröffentlicht in: capoeira arts, 14. 03. 04, D00100000222W
Dobrau. Die Münze ist keine afrikanische überlieferung als Musikbogen-Accessoire. Erst in Brasilien zu der Berimbauspiel zugefügt. Ursprünglich irgendeine Münze. Heute wird extra für Capoeira-Berimbau erzeugt.
Sch/W Photo
Bereits veröffentlicht in: Béhague, Gerard, 2001, S. 276, B5445B
s. o: img0000000400
Sch/W Photo
Bereits veröffentlicht in: Béhague, Gerard, 2001, S. 276, B5445B
s. o: img0000000401
Farbgrafik
Bereits veröffentlicht in: capoeira arts, 14. 03. 04, D00100000222W
Titelblatt eines "Songbooks".
Zeichnung
Bereits veröffentlicht in: Rugendas 1835 und Kubik, 1991, S. 144, B5442B

Kubik´s Kommentar: Das zweite Bild (b) ist wesentlich detaillierter und versetzt »Capoeira« unmittelbar vor die Mauern des Hauses eines »Senhor«. Hier ist das Kampfspiel eindeutig identifiziert: »Jogar Capoera ou danse de la guerre« lautet der kurze Untertitel. Die Bewegungen und Aktionen der zwei einander gegenüberstehenden »capoeiristas« werden von dem mit einem Uniform-Hut der Napoleonischen Zeit bekleideten Trommelspieler, die Trommel zwischen den Beinen, mit den Händen gespielt, eindeutig gelenkt und kontrolliert. Zahlreiche Zuschauer verschiedener Berufsgruppen sind vorhanden, darunter die Ananasverkäuferin mit dem Korb auf dem Kopf und andere in teilweise modischen Kleidungen, etwa der sich stark engagierende Mann im Bild links mit dem Zylinderhut. - Reproduziert aus: Johann Moritz Rugendas, 1835. Kubik, 1991, S. 144,
B5442B
 
Phonographische Quellen:
Autor
Tonräger
Titel und Art
Veröffentlichung
Arch. Nr. *
Pinto, Aloysio de Alencar; Lima, Allan Schallplatte. Maculelê, Documentário sonoro do folclore brasileiro - No. 3, MEC-DAC CDFB 003 Ministério da Educacao e Cultura, Campanha de Defesa do Folclore Brasileiro, Brasil, 1957  
 
Quellen aus dem Internet:
Title

Date

Address
Arch. No. *
       
capoeira corner
14. 03. 04
http://www.wu-wien.ac.at/usr/h96b/h9650297/capoeira.html
capoeira arts
14. 03. 04
http://www.capoeiraarts.com/Merchant2/ merchant.mv?Screen= CTGY&Category_Code=INST
 
* Falls vorhanden, Archivnummer in meinem Privatbibliothek.